Guatemalareise Juli/August 2012

Email

In den vergangenen Wochen habe ich in Guatemala mal wieder Besuch von Thomas und einigen seiner reunde aus Deutschland bekommen, mit denen wir gemeinsam durch Guatemala gereist sind.

Vor ein paar Tagen bin ich dann dankbar, glücklich und zufrieden nach Österreich zurückgekehrt. Wieder einmal hat mich Guatemala reich beschenkt. Und es ist noch viel schöner, wenn man die Liebe zu Land, zur unglaublichen Natur, zu den tollen Menschen, zur Kultur und zur Kosmovision Maya und all das Schöne, das sich daraus ergibt, mit anderen Menschen teilen kann. So haben wir wieder einmal Herzensbrücken gebaut – zwischenmenschlich, interkulturell und hin in die universell-kosmischen, geistigen Schätze einer der wohl mystischsten alten Kulturen unseres Planeten. Und zur Schönheit unserer Erde und der Natur.

Wir hatten eine höchst intensive Zeit, die Fülle der Erfahrungen der knapp drei Wochen lassen die Zeit viel länger erscheinen.  Die Reise ist perfekt gelaufen und wir haben uns mit viel Freude, gut beschützt und begleitet durch die gemeinsame Zeit bewegt. Es ist schon immer faszinierend, wie sich für die Einzelnen und auch für das Kollektiv einer Gruppe die Tore öffnen, sich die richtigen Erfahrungen ergeben und alles zusammen im Großen und Kleinen wirklich Sinn ergibt. Vieles davon erschließt sich einem ja erst im Laufe der Zeit nach der Reise.

Unsere Zeit war besonders begleitet durch den Nahual Tzikin und stand so im Zeichen des Zusammenkommens von Adler und Kondor im Herzen des Quetzals. Dabei war es sehr schön, dass es mir gelungen ist, jeweils einen befreundeten menschlichen Vertreter aus Nord- und Südamerika in die Gruppe zu bekommen und so die Interkulturalität des Gruppengeschehens in eine größere Weite zu bringen. Das habe ich auch für zukünftige Reiseprojekte in Absicht und es wäre ja auch im globalen Verständnis von Maya so angelegt.

Ich möchte allen Beteiligten für die schöne und gelungene Reise danken. Zuallererst meinem Freund Thomas, mit dem ich ein gutes Zusammenwirken hatte und der maßgeblich für das Zustandekommen dieser Reise verantwortlich war. Allen Mitreisenden danke ich für ihr Mitdabeisein, die Hingabe und das Interesse und die höchst positive Gruppenerfahrung, die wir alle hatten. Ich danke meinen Freunden und Schamanenkollegen in Guatemala, mit denen wir Zeit verbracht haben haben, und all den hilfreichen und freundlichen Menschen vor Ort, die unsere Reise zu so einer schönen Sache gemacht haben.

Und vor allem danke ich dem Herz Maya für all die Öffnungen, die Begleitung und den guten Schutz auf diesem schönen Weg. Für all die großen und kleinen Schätze, die es unaufhörlich freigibt. Für die Unendlichkeit, die in ihm liegt und von der wir ein Teil sein dürfen. Gracias a la vida!

Im kommenden Winter werde ich wieder dort sein und es gibt auch wieder die Möglichkeit, mit dabei zu sein.

Hier ein paar Eindrücke aus den letzten Wochen.

endlich wieder “daheim”…Blick auf den Lago Atitlan vom  Zentrum in Solola aus…der Wettergott sollte uns gnädig bleiben

…beinah tägliche Feuerrituale…

unsere Gruppe, eine super internationale Mischung aus Alt und Jung, Männern und Frauen

gemeinsames Essen am See

gemütliches Frühstück

gemeinsame Rituale, hier im Zentrum zusammen mit Don Juan…immer ein großes Highlight für uns alle

Gruppenfoto mit Don Juan, Lilo aus Peru, Dona Salome, Phil aus Oregon, vorne Thomas und ich ganz links

Hermanas

das Zentrum ist mehr denn je aber wie immer in dynamischer aber wohl gelenkter Veränderung und es entstehen neue Kraftzentren wie dieses hier, alles basierend auf Maya

…mit viel Raum für globale Interkulturalität…

Ausflug auf den Indianermarkt nach Chichi

bunt

Fahrt nach San Pedro (rechts am Fusse des Vulkans), wo wir drei Tage direkt am Wasser verbrachten

der Wasserspiegel steigt seit ein paar Jahren jährlich um einige Meter

Treffen mit meinem Freund und Maya-Lehrer Don Francisco , hier mit seiner Frau und einer seiner Enkelinnen

für die Gruppe immer besonders interessant und auch berührend, einen Maya-Elder zu treffen, der Verstand und Herz am rechten Fleck hat und zu so einer schönen Botschaft verbindet

Ausflug im öffentlichen Bus, nur der Erfahrung wegen…

unser Quartier in San Pedro, mit See- und Vulkanblick

Ausflug auf den See

Zeremonie auf der Mitte des Sees

Cueva de San Jorge, einer der mächtigesten traditionellen Ritualplätze am Lago

hier schon auf der Rundreise…im Dschungel

in Tikal, dem “Machu Picchu” der Mayas

immer wieder beeindruckend

Gran Chak…mehrere Meter hohe Maske

ein Feuerritual in Tikal machen zu dürfen, ist eine große Besonderheit und Ehre

die Tierwelt hat sich auch schön angeschlossen…Tarantel am Tag KAT

Spinnenäffchen – Begegnung auf Augenhöhe

Kanufahrt durch einen traumhaften Canyon im Tiefland

Ritual im Canyon, danach ging es schwimmend stromabwärts weiter

letzte Einkäufe

Gracias !

Gracias!

Ein Gedanke zu „Guatemalareise Juli/August 2012

  1. Thomas Ortlepp

    Hallo Jörg,

    hab Deinen Link auf einer alten Egger Kneipenrechnung gefunden und weiss nicht ob wir uns jemals in Graz oder Wien übern Weg gelaufen sind oder es nur ein Weitergeben eines Freundes war. Ich war selbst Anfang 2012 in Mexico , Guatemala und Ecuador unterwegs und kann Deine Begeisterung teilen. Leider fehlt die Zeit diese Dinge öfters und vor allem etwas länger zu betreiben.
    Ich wünsch Dir auf jedenfall alles Gute und noch viele glückliche Stunden in dieser Region.
    Falls Du mal in Wien sein solltest gib mir ne Info aufn Bier
    pura vida

    Thomas

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>