Addis-Kairo und die Reizueberflutung

Email

Tja, was soll man sagen…? Gerade angekommen, also nur die Kurzfassung:

Sind in Addis um 2:30 in der Frueh zum Flughafen gefahren und dann ueber den Yemen nach Kairo geflogen, wo wir um ca 14:00 Uhr ankamen.

Am Flughafen war ein Mordsgriss um uns, also sind wir schnell in ein Hotel direkt in der geschaeftigen Innenstadt geduest. Ich hatte den letzten Tag in Addis sowie den Flug mit einer angefangenen Verkuehlung verbracht, die Selbstmedikation hat noch nicht so gewirkt. Also hab ich mich vom Flug und der Verkuehlung hundemuede hingelegt und ein paar Stunden durchgeschlafen, waehrend der Nane schon einen kleinen Erkundungsmarsch gemacht hat.

Bin erst vor einer Stunde sehr hungrig aufgewacht, also raus auf die Strasse! Anscheinend hab ich bei der Herfahrt vom Flughafen nicht so mitbekommen, was da rundherum los ist, denn: nach 8 Wochen in Aethiopien, wo das Konsumangebot sehr karg ist, haben mich die ersten 20 Sekunden am Gehsteig in Kairo und das Schokotoertchen, das ich mir an der ersten Ecke sofort kaufen und einverleiben musste, gleich komplett aus den Socken gehauen. Letzteres hat mir einen Jubelschrei entlockt, den die Aegypter nicht sooft zu hoeren bekommen. Hatte ich doch schon seit Wochen von Eisbechern halluziniert, die gibt es hier auch….Eine Reizueberflutung ist das, als ob man den Kaspar Hauser direkt ins Disneyland gebracht haette. Unglaublich, wie gross der Unterschied ist. Alles ist hellbeleuchtet, volle Schaufenster, ueberall feinste Koestlichkeiten in Huelle und Fuelle.

Wir werden hier also mal neben unseren anderen Vorhaben auf jeden Fall kulinarisch ein wenig aufhausen und geniessen, und das freut den Baeren, der mir innewohnt, ueberaus. Aber so leicht lassen wir uns auch nicht blenden, dass wir die Qualitaeten von Aethiopien so schnell vergessen wuerden…

Kurzum: wir sind gut gelandet und fuehlen und wohl.

2 Gedanken zu „Addis-Kairo und die Reizueberflutung

  1. gregory

    spür euch bis nach wien jubilieren –mmh-MMmh
    sei vergönnt-geniest dieses äusserst befriedigende gefühl und badet darin-
    ich kenn dieses gefühl von meiner reise mitm
    gansi nur zu gut,schliesslich hab ich da auch fast nur keks gfressn :-)
    auch deshalb les ich deine lebendige berichterstattung -weil sie vieles wieder näher ans tageslicht rückt-auch die positive kraft der Demut ———– Bis bald ihr Genußspechte

    Antworten
  2. sit

    keine angst, geliebtes bruderherz, der speck und die hiaschnwiaschtln werden flugs ans rote meer per personal coach eingeflogen werden… wenns sein muss, gibts a paar kaskigalen a noch dazua fia die harten zeiten … bussi von Sit, die grad in kärnten aus dem vollen (Kühlschrank) schöpfen darf.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>