Taucherinsel Ko Tao

Email

Ko Tao ist eine kleine Insel im Süden von Thailand und liegt neben den berühmteren Nachbarn Ko Samui und Ko Phangan. „Ko“ ist das thailändische Wort für Insel. Ko Tao ist vor allem bei Backpackern beliebt, die gerne in gemütlicher Atmosphäre dem Tauchen frönen, also hat es auch uns angezogen.

Bevor jedoch alles gemütlich werden sollte, galt es noch einen Reisetag der etwas härteren Kategorie zu überstehen, schließlich wollten wir in einem Zug von Chiang Mai im Norden des Landes bis ganz in den Süden fahren. Am Nachmittag haben wir den Zug bestiegen, für die 700 km nach Bangkok waren 14 fahrplanmäßige Stunden veranschlagt, gedauert hat es jedoch 17. Die Länge der Fahrt war dennoch wieder mal nicht die Herausforderung, man ist ja in punkto Geduld, Sitzfleisch und Schlafen in allen Lagen eh gut geschult. Diesmal war es eine Aircondition, die auf Hochtouren lief und uns das Leben schwer machte. Bei einer angenehmen Außentemperatur von ca. 25 Grad wurde das Wageninnere ungefähr auf die Hälfte davon heruntergekühlt, schätze ich. Wir haben gleich mit voller Routine die lebensrettenden Sofortmaßnahmen ergriffen (wie zum Beispiel das Verkleben der Lüftungsschlitze mit dem dafür mitgeführten Klebeband) – man kennt ja die Tücken des Reisens schon zur Genüge. Am Ende half dann aber nur: Schlafsack heraus, Wollhaube aufsetzen, die Kälte mental ausschalten und auf den Schlaf warten. Irgendwann nach vielen Stunden bin ich dann in meiner Eskimomontur schweißgebadet aufgewacht. Gunti hat mir ins Gesicht gegrinst und freudig berichtet, dass die Schaffner jetzt schlafen und er zum Wohle aller Wageninsassen den Schalter für die Aircondition gesucht, gefunden und abgedreht hat. Bien hecho, Amigo! Die Tatsache, dass der Zug einen Speisewagen hatte, hat uns auf dieser Fahrt nicht geholfen, anderen jedoch schon auf ihre Art. In dem abgewrackten und vollkommen verdreckten Speiseabteil haben sich gleich zu Fahrtbeginn ein paar entsprechende Gesellen reingedrängt und aus dem Speisewagen eine Mischung aus Wildwestsaloon, Geisterbahn und Irrenhaus gemacht, aus dem man bald nur noch lauthalses Grölen vernommen hat und immer wieder mal jemand auf allen Vieren heraus gekrochen kam…

Von Bangkok südwärts noch einmal 7 Stunden Zug. Dann war noch eine eineinhalbstündige und für mich nicht ganz magenschonende Fahrt mit dem Schnellboot zu überstehen, bis wir dann ausgemergelt und ich ziemlich schwindelig – aber umso freudiger – in Ko Tao an Land gegangen sind.

Die Mühen der Reise vergisst man hier sehr schnell. Die Sonne scheint und das Meer hat 27 Grad. Die Insel ist noch sehr gemütlich, was sich in den nächsten Jahren aufgrund der hohen Bautätigkeit weiter rasant ändern dürfte. Hier dreht sich fast alles ums Tauchen. Gunti hat seinen Tauchschein gemacht und ich hab einfach das Meer über und unter Wasser genossen. Wir haben ein gutes Quartier direkt bei der Tauchschule und es gibt jede Menge gemütliche Lokale rundherum, wo man viele nette Leute aus aller Welt trifft. Hier vor allem Franzosen, Engländer und Skandinavier. Und weil die Welt ja so groß auch wieder nicht ist, bin ich auch einem vom Sehen her bekannten Gesicht aus Wien über den Weg gelaufen – eine sehr nette Begegnung, die in dieser Form in Wien eher nicht stattfindet. Ja, hier ist alles sehr locker und das kann man genießen. Sonne, Meer, Tauchen, gutes Essen und nette Menschen, was will man mehr?!

am Bahnhof

im Zug

an der Bootsanlegestelle

Kurs auf Ko Tao

einmal entspannen

...Hüttenzauber...

und dann auf zum Strand

...endlich mal Urlaub!

auf dem Longtail-Boat

immer wieder magisch schön

...wenn Hun Ajpuu ins Meer abtaucht

danach gibt es das hier!

...und viel Feuer am Strand, das taugt mir natürlich

Showtime

Die Sendung haßt - huach zua: "Insel!" =)

4 Gedanken zu „Taucherinsel Ko Tao

  1. muma

    was soll man da noch groß kommentieren?…
    ein bissl fühlt man sich ver”popooot”…
    wir, die wir in Eiseskälte – zur Zeit minus 13 am Morgen-….ausharren und von der Sonne lesen!
    Freue mich für euch, dass es euch so gut geht!
    Bitte weiter brav berichten, es wird einem ja auch beim Lesen warm ums Herz!
    Alles Liebe
    muma

    Antworten
  2. Ingrid

    Wow…..sehr tolle Fotos! Der chillige Hüttenzauber macht mich ja echt neidisch!
    Ich wünsche Euch an diesem tollen Platz noch viel Spaß und genießt es, aber da müssen wir uns jetzt eh keine Sorgen machen, denke ich 😉
    Alles Liebe, Inge

    Antworten
  3. Hannes Buchinger

    Hallo Jörgele, jetzt bin ich auch wieder eingestiegen in Dein Reisetagebuch…ich hoffe Du siehst alle meine Handbewegungen!

    ….ABER…

    Und tu mir den Gefallen und komm, wenn’s schön wird nach Wien…

    Bis bald,
    s’Hannsele

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>