Ruhetag in LaPaz

Email

Hab den ganzen Tag im Bett verbracht…leider alleine und krank. Irgendwie hab ich mir was eingefangen, und so bin ich heute frueh mit Kopf- und Gliederschmerzen und der Scheisserei aufgewacht. Hab echt nichts tun koennen. Draussen hat es den ganzen Tag geschuettet. Insofern eh angenehm, dass es eine klare Entscheidung ist, jetzt einmal 2 tage zu relaxen und mir nichts vorzunehmen. Die Touren in den Dschungel und die Berge vergesse ich somit, macht auch nichts, es kommen noch genug schoene Sachen.

Hab mir ordentlich neoCitran verabreicht und den ganzen Tag geschlafen. Gottseidank passiert mir das hier, wo ich ein sehr angenehmes Quartier habe, wo es auch alles gibt. Hoffe, dass ich uebermorgen wieder fit bin, wenn der Gunti kommt. Aber man wird sehen…

So wie ich das sehe, bin ich nicht der einzige kranke Reisende. Draussen regnets fest und es ist kalt, in den Bussen auch. Alle stressen sich, moeglichst viel zu machen, und dann stellts einen halt auf.

Die Sache mit der Kamera ist laengst vergessen. Da ich ja den Banken gegenueber ein gewisses Misstrauen hege und schon laenger davon ausgehe, dass die Krise jederzeit kommen kann, hab ich einen Teil meines Reisebudgets in Edelmetall angelegt, was sich momentan aufgrund der Finanzkrise und der steigenden Preise als gut erweist. Die Kamera ist laengst wieder herinnen, und die Mineros von Potosi freuen sich sicher so wie ich ueber die Marktentwicklung…

Jetzt geh ich wieder schlafen und hoffe, dass es mir vielleicht schon morgen wieder ein wenig besser geht.
[geo_mashup_show_on_map_link text=”Google Maps”]

3 Gedanken zu „Ruhetag in LaPaz

  1. Stefan

    Hola Hermano,

    nach 5 Tage in Reith habe ich heute morgen mit viel Interesse, gelegentlichem Schmunzeln, Staunen, Betroffenheit und Bedauern Deine letzten Berichte gelesen.
    Ich hoffe Du bist bald wieder fit und gesund. Du hast natürlich reisemäßig ein enormes Tempo vorgelegt, vielleicht holt sich Dein Körper nun ein wenig Ruhe.
    Und wie sagt mein Bruder gerne: “Der Mensch hält viel aus!”

    Seminar in Reith war wundervoll. Ich glaube es war das beste Seminar, das ich bei Norbert erleben durfte. Es wurde vieles bewegt und in Bewegung gebracht, Martha kam auch noch am dritten Tag, das hat natürlich prima gepasst. Mit Christina und Guntram zusammen hatten wir geballte 1KAT-Energie, ….. Es war einfach WUNDERvoll.
    Ich glaube Du hast mal versucht mich in Reith anzurufen. Auf dem Handy waren Anrufe vermerkt. Allerdings war ich so gut wie nie in Handynähe. Und einmal nachts (23.45) war ich zu langsam. War tiefschlafgebremst etwas unkoordiniert. Hätte gerne mit Dir telefoniert.

    Gunti fliegt heute. Ich hoffe er hat einen guten Flug und ich wünsche Euch einen guten Start des gemeinsamen Reise-Teils. Habe für Eure Zeit in Guatemala bei meinem iPod eine zweite Uhr ins Display geholt, die zeigt Gua-City-Zeit.

    In diesem Sinne: gute Besserung (falls noch nötig) und viel Glück, tolle Eindrücke und schöne Begegnungen.

    Dein Hermano Stefan

    Antworten
  2. Karin

    Hola Hermano
    Bin beeindruckt… sehr schöne Berichte! Wünsche dir gute Besserung und dann wieder viel Spass, Freude, tolle Begegungen und bleibende Eindrücke –
    Pura Vida – Hermano!!!
    Uns gehts soweit ganz gut, freue mich von dir zu hören!
    Herzlichst
    Hermana

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>