Roadtrip US – Arches Nationalpark

Email

Ca. fünf Fahrstunden nördlich vom Monument Valley liegt der Arches Nationalpark, der so etwas wie das Wahrzeichen des Bundesstaates Utah ist. Der Name weist schon auf die Besonderheit des Nationalparks hin – es sind hunderte von der Natur und den Elementen geformte Felsbögen, die im Arches NP in einer hohen Dichte vorkommen, wie man sie sonst nirgends auf der Erde findet. An sich ist es eine sehr karge Gegend – eine Wüste. Die Verspieltheit der Natur ist hier aber so ausgeprägt, dass man sich wie auf einem gigantischen Spielplatz für Riesen fühlt. Und es macht auch dementsprechend Spaß, zwischen den verrückten Felsformationen herumzuwandern, immer wieder von Neuem ins Staunen zu kommen und spielerisch mit der Landschaft zu interagieren. Es war ein weiterer großartiger Tag, der wieder einmal mit einem Sonnenuntergang der Superlative endete, bevor wir dann wie schon gewohnt die Weiterreise in der Nacht antraten – höchst zufrieden und reich beschenkt. Wieder fünf Stunden Fahrt zu unserem nächsten Ziel: die Mormonenstadt Salt Lake City.
Mehr brauch ich über den Tag im Arches NP gar nicht schreiben. Die folgenden Fotos sagen eh mehr als tausend Worte:

Das Nummernschild von Utah zeigt den Delicate Arch, Wahrzeichen des Nationalparks und des ganzen Bundesstaates Utah

Quasi gleich am Eingang des Nationalparks sieht man das hier.

Balanced Rock

...

der gigantische Double-Arch...die kleinen Semmelbroesel darunter sind Menschen

...

immer wieder trifft man auf steinerne Wesen

Wuestenblumen

Kakteen

Landscape Arch

Double-O-Arch, beim unteren Loch kommen ein paar Leute heraus

...

...

Den Delicate Arch haben wir uns bis zum Schluss aufgehoben, mit wenig Hoffnung auf den Sonnenuntergang, da es den ganzen Tag schattig war. Das ist am ca. 1h langen Weg hinauf, der schon ein Genuss und ein Erlebnis fuer sich ist.

erst am Ende des Weges sieht man dann den ca. 25 m hohen Bogen und es haut einem fast aus den Socken vor Staunen. Die Ameise unter dem Bogen bin ich.

Bevor die Sonne unterging, kam sie dann noch kurz hinter den Wolken hervor, beleuchtete den Bogen und liess ihn rot leuchten. Die Stimmung war unbeschreiblich. Von den anwesenden Menschen war kein Mucks mehr zu vernehmen, alle waren tief beruehrt von diesen Momenten - so auch wir. Was fuer ein Tag!!

2 Gedanken zu „Roadtrip US – Arches Nationalpark

  1. muma

    Lieber Joerg, die Bilder beduerfen wohl wirklich keines weiteren Kommentars….danke, dass du diese gewaltigen Eindruecke mit uns teilst!
    Darueber hinaus faellt es uns damit auch leichter, deinen ausgefallenen Weg besser zu verstehen und nachzuvollziehen.
    Weiterhin viel Reiseglueck!
    Deine Eltern

    Antworten
  2. irma

    Lieber Jörg, wenn ich deine Bilder anschaue kommen die Erinnerungen an eine meiner schönsten Reisen.Weiterhin alles Gute und schöne Erlebnisse .L.G. Irma

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>